Herzlich willkommen!


Hier findest du Informationen und Eindrücke rund um meine Interessen und Hobbies.
Die Neuigkeiten und Termin dazu gebe ich in meinem Blog bekannt.



Julia's "Wundertüte"

Der Name "Wonderbox" war anno 1999 noch frei und wurde zu meiner persönlichen "Marke". Eine bunte, lustige, besinnliche und wissenswerte Mischung an Inhalten und immer für eine Überraschung gut - ja, das passte irgendwie zu mir. Ganz unten ist nachzulesen wie alles begann.

2018 wurde zum Jahr der Erneuerung. Responsive Design war aus technischer Sicht klar. Die Inhalte sind wieder aktuell und wer weiss, wohin sich die Wonderbox weiterentwickelt? ;-)

Ich wünsche dir viel Spass beim Stöbern, Weiterlesen, Ausprobieren ...


Du bist der   Counter   (s)te Besucher hier.

Persönliche Entwicklung

Was, wenn Leichtigkeit und Freude nur eine Frage der Wahl wäre?

Die Werkzeuge von Access Consciousness ® habe ich 2016 auf Empfehlung meiner Masseurin kennen gelernt. Es hat dann noch ein wenig gedauert, bis ich mich so richtig damit auseinander gesetzt habe. Heute kann ich sagen, dass dadurch mehr Freude und Leichtigkeit in mein Leben gekommen sind. Zusammen mit tollen Menschen tausche ich mich laufend aus und lerne mit viel Spass immer wieder Neues.




Sei Du selbst und verändere die Welt.
Dain Heer

Access Consciousness ®

... ist eine Sammlung praktischer Werkzeuge und Techniken, aus denen du auswählen und die du benutzen kannst, um das in deinem Leben zu verändern, was immer du gerne verändern möchtest.

Es ist weder eine Vereinigung noch kann man Mitglied sein. Die Werkzeuge dienen dazu, Klarheit zu schaffen. Niemand kann besser wissen als du persönlich, was gut für dich ist. Dein Wissen über dich selbst wird in den Mittelpunkt gestellt und nicht das, was andere über dich denken. Die Werkzeuge sind alltagstauglich und können ohne fremde Hilfe durchgeführt werden. Jeder ist für sich selbst verantwortlich - auch dafür, ob und wie er die Werkzeuge im Alltag einsetzt.

Mache den ersten Schritt und beschenke Dich mit einer Bars- oder Facelift-Session bei mir. Termine sind nach Vereinbarung jederzeit möglich.


Weitere Informationen und Links


Opernchor Theater St. Gallen

Das älteste, echteste und schönste Organ der Musik ist die menschliche Stimme.

Der Opernchor des Theaters St.Gallen mit seinen ca. 70 Mitgliedern ist eine Ergänzung zum theatereigenen Berufschor (Theaterchor). Bei einer Opernproduktion mitzuwirken, ist ein eindrückliches Erlebnis. Die Mitglieder arbeiten gemeinsam mit den Profis und singen bei den Vorstellungen live auf der Bühne. Gemeinsam ist allen Mitgliedern die Begeisterung für das Musiktheater und die Erfahrung im Chorbereich. Auch wenn der Opernchor grundsätzlich aus Laien besteht, so sind Einstellung und Engagement absolut professionell. Weitere Informationen auf unserer Opernchor-Website.



My fair Lady


Der Zeitaufwand ist ja manchmal beachtlich. Nur, der Virus hat mich einfach gepackt. Bin ich nach den Proben wieder mit meinen Kolleginnen und Kollegen auf der Bühne, im Kostüm, inmitten der wunderschönen und kraftvollen Musik, den Solisten und einem applaudierenden Publikum, dann ist es immer mehr als die Mühe wert. :-)

Weshalb nicht wieder mal in die Oper oder in ein Konzert?
Hier geht's zur offiziellen Theater-Website.

Wo ich mitgewirkt habe

Links funktionieren noch nicht - in Bearbeitung

L'elisir d'amore (94/95)
La vida breve (95/96)
Cavalleria rusticana (95/96)
Der Vogelhändler (97/98)
Boccaccio (98/99)
Les Vêpres Siciliennes (00/01)
La Bohème (01/02)
Nabucco (01/02 und 02/03)
My fair Lady (03/04 und 04/05)
Carmina Burana 1. St. Galler Festspiele 2006
Ernani (06/07)
Giovanna d'Arco 3. St. Galler Festspiele 2008
Medea in Corinto (09/10)
Speziell: Jubiläumskonzert 2009
Die Fledermaus (10/11 und 11/12)
Un Ballo in Maschera (11/12 und 12/13)
La Forza del Destino (12/13)
Attila 8. St. Galler Festspiele 2013
Carmen (14/15 und 15/16)
Macbeth (15/16)
Nabucco (16/17 und 17/18)
Jubiläumskonzert - 40 Jahre Opernchor (2018)

Aktuell in Probe

"Faust" von Gounod
Premiere 26. Oktober 2019

Tanzen

Eine alte Leidenschaft, die ich jetzt so richtig auslebe.

Ja, ich bin ein Sportmuffel. Wer mich schon mal zum Wandern, Joggen oder Fitnesscenter animieren wollte, kann ein Lied davon singen. Skifahren und Velofahren machen mir Spass, benötigen jedoch etwas Fitness, Kraft und gesunde Gelenke. Was also tun? Eine alte Freundin hat mir dann den Tipp gegeben: "Geh doch mal Tanzen." "Was, da gibt es für mein Alter gute Möglichkeiten?" Und wie! So bin ich jetzt angefressene Tänzerin und übe und schwitze ... was für ein Wunder. :-))


Milonga in der Militärkantine

Tango

Per Zufall bin ich in einer Schnupperstunde bei Rafael Herbas gelandet. Danach war's klar: Da möchte ich mehr davon. So lerne ich jetzt vom Profi aus Argentinien, wie ich mich halten soll, wo die Schultern hingehören, dem Leader (meist ein Mann) zu folgen ... tja, eine lebenslange Schule. PS: Die Frau bestimmt wie geschlossen sie mit dem Mann tanzen möchte. Habe also doch noch etwas zu sagen. ;-)

Tangoschule Rafael Herbas - Seine Practicas und Milongas sind einfach "Original".

In St. Gallen gibt es zudem den Verein Tango Almacén. Hier gibt es ebenfalls Kurse für alle Stufen und wöchentliche Milongas. Im Tango wird der "Social Dance" gepflegt und man kommt so auch wirklich zum Tanzen. Mit der Zeit kennt man sich ja ...

In beiden Tanzschulen habe ich tolle Leute kennen gelernt, beide bieten ein hochstehendes Kursangebot und abwechslungsreiche Milongas. So findet man mich mal da und mal dort. Und zur Abwechslung gibt's ja noch ein riesiges Angebot rund um den Bodensee: Tango am Bodensee


Adventskalender

Nicht mehr wegzudenken ... ;-)


2003



2018

2003 kam ich auf die Idee, statt eines physischen Adventskalenders einen Adventskalender im Web zu machen. Es benötigte einige Abende und Hirnzellen bis ich die Kugeln so angeordnet hatte, dass auch wirklich eine Baumform entstand. Mit den mir möglichen, einfachen Mitteln (HTML Tabellen) konnte ich es schlussendlich realisieren. Im Laufe der Zeit bekamen mehr 'ständige' Sujets des Baumes einen Inhalt. Auch war das Design der Kugelinhalte technologisch an die neuen Browser und Smartphones anzupassen, aber eben nur so, dass es für mich machbar blieb.

Ja, die Kugeln werden jedes Jahr frisch gefüllt und irgendwie gibt es immer genügend neues Material. Im Verlauf des Jahres erstelle ich eine Kopie des gesamten Adventbaumes, färbe die Kugeln neu und mache den "nicht-güxeln"-Inhalt. Erst im November, wenn die Abende länger sind, mache ich mich an die Inhalte. Das kann dann schon mal bis in den Dezember dauern. Im Advent lade ich die Kugelinhalte jeden Tag manuell hoch, so gibt es auch für findige Köpfe nichts über Umwege vorwegzusehen. ;-)

Immer wieder werde ich angefragt, ob es den Adventskalender auch "dieses" Jahr wieder gibt. Mir ist schon lange bewusst, dass ich aus dieser "Nummer" nicht mehr rauskomme. ;-) Das Füllen der Kugeln - wenn ich dann angefangen habe - macht mir immer noch sehr viel Spass. Beim Sichten der Bilder, der Texte und vor allem beim Musikhören verliere ich mich gerne mal ein paar Stunden ... Und da ich weiss, wie vielen Menschen dieser Adventsbaum ein feiner Begleiter durch den Advent ist, bleibt meine Motivation und Freude weiterhin gross.

Zum aktuellen Adventsbaum

Über die "Wonderbox"

Wie alles begann

Das Thema Homepage wurde 1999 um mich herum aktuell. Ich war interessiert. Nur fragte ich mich, was ein 'Privatmensch' denn so als Inhalt preisgeben möchte. Es gab noch kein Facebook, Instagram und so. Da erzählte mir eine Kollegin von ihrem Homepage-Projekt über ihre Hobbies. Zeitgleich erhielt ich von einer Informatikerin gute Tipps, mit welchen Werkzeugen ich auch als Laie so eine Homepage realisieren könnte. So machte ich mich ans Werk ...

Auf der Suche nach einer geeigneten URL kam ich auf den Namen "Wonderbox". Er ist ein Synonym für meine verschiedenen Interessen und Hobbies. Erste Schritte machte ich mit einem HTML-Lernbuch. Bald merkte ich, wie zeitintensiv das Ganze wurde, wenn es denn so aussehen sollte wie ich wollte. ;-) Eine Fülle an Geschichten, Musik, Wissenswertem und was mich sonst interessierte habe ich dann zum Inhalt gemacht. Flash war 'in' und so bekam die Seite auch noch ein würdiges Intro.

Die Jahre gingen dahin und ich habe nur noch Informationen zum Opernchor und den Adventskalender gepflegt. 2018 habe ich die "Wonderbox" general-überholt. Nach und nach werde ich bestimmte Inhalte hier wieder veröffentlichen ...

Flash-Intro



Die 'andere' Wonderbox

Die Firma Wonderbox, ja die mit den Geschenkboxen, wurde 2003 in Frankreich gegründet und ist seit ca. 2007 in der Schweiz registriert. Da ich die 'älteren' Rechte an der URL habe, aber keine weiteren Markeneintragungen oder Firmeneinträge gemacht habe, gibt es jetzt einfach beide. Hätte wohl damals doch die wonderbox.com registrieren sollen ... ;-)

Über mich

Da möchte ich nur noch erwähnen, dass ich als selbständige Informatikerin tätig bin.
Und natürlich gibt es dazu eine Homepage: www.juliagiger.ch



November 2018   -   Datenschutzerklärung