Warning: include(../navigator/navigator_top.inc): failed to open stream: No such file or directory in /webhome/juliagiger.ch/www/theater/fledermaus.php on line 25

Warning: include(): Failed opening '../navigator/navigator_top.inc' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php') in /webhome/juliagiger.ch/www/theater/fledermaus.php on line 25


Warning: include(../navigator/linie_theater.inc): failed to open stream: No such file or directory in /webhome/juliagiger.ch/www/theater/fledermaus.php on line 28

Warning: include(): Failed opening '../navigator/linie_theater.inc' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php') in /webhome/juliagiger.ch/www/theater/fledermaus.php on line 28

Warning: include(../navigator/navigator_theater.inc): failed to open stream: No such file or directory in /webhome/juliagiger.ch/www/theater/fledermaus.php on line 31

Warning: include(): Failed opening '../navigator/navigator_theater.inc' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php') in /webhome/juliagiger.ch/www/theater/fledermaus.php on line 31
"Die Fledermaus" von Johann Strauss


     

Interessanter Live-Einblick bei art-tv.

Handlung
Geschichtliches
Johann Strauss


zurück


Handlung

Die Fledermaus ist ein musikalisch wie von der Instrumentation her typisches Werk von Johann Strauss (Sohn), gekennzeichnet von grosser Leichtigkeit und Beschwingtheit in der Musik wie in der Handlung. Ohne es ausdrücklich zu sagen, ist das Geschehen eingebettet in das Wien der 1870er Jahre. Es handelt sich um eine Verwechslungskomödie; hintergründiges Thema ist der Seitensprung, aber nicht in zwielichtiger oder gar anstössiger Form, sondern als Flirten, Kokettieren in einer Kombination, die die Anstandsnormen der damaligen Zeit faktisch zulassen würden (das betroffene Paar ist ja verheiratet), nicht aber so, wie es sich auf der Bühne darstellt (Der Ehemann denkt, er würde einer anderen als seiner Frau den Hof machen).

Alle Protagonisten haben es faustdick hinter den Ohren, sind aber - ebenso wie die skurrilen Figuren des Nebenschauplatzes - so sympathisch gezeichnet, dass ein permanentes Augenzwinkern das Geschehen zu begleiten scheint. Warum die Operette "Fledermaus" heisst, ergibt sich erst im Verlauf des Stücks fast nebenbei: Es ist die Geschichte einer Revanche für eine Demütigung, eines "tit for tat" unter Freunden als Auslöser des Geschehens. -> mehr

Zurück zum Anfang



Geschichtliches

Die Fledermaus ist neben dem Zigeunerbaron und Eine Nacht in Venedig eine der drei berühmtesten Strauss-Operetten und zudem eine der wenigen Operetten, die regelmässig auch an grossen internationalen Opernhäusern gespielt werden (meist zu Silvester und im Fasching). Der Grund hierfür ist vor allem die ausgesprochen feinsinnige, mitreissende und meisterhaft orchestrierte Komposition. Höhepunkte sind das Uhren-Duett (Rosalinde/Gabriel von Eisenstein), der Csárdás, das Couplet des Prinzen Orlofsky, die Arie Mein Herr Marquis (Adele) und der Chorwalzer Brüderlein und Schwesterlein – Du und du im zweiten Akt.

Eine besondere Stellung nimmt die Ouvertüre ein, die, in freier Sonatenhauptsatzform geschrieben, zu den grössten Schöpfungen von Johann Strauss zählt. Sie führt zahlreiche Motive der Fledermaus ein und ist mit ihrer abwechslungsreichen Dynamik auch für Spitzenorchester immer wieder eine Herausforderung.

Schon zu Lebzeiten Strauss' wurde das Stück an 200 verschiedenen Bühnen gespielt und eroberte in Hamburg sogar erstmals eine Opernbühne (bis dahin blieben solche Werke üblicherweise auf Theater- bzw. Singspielbühnen verwiesen). Mit der Aufführung auf dieser renommierten Opernbühne wurde der Operette der Weg zu einem noch grösseren Erfolg und noch grösserer Publikumswirksamkeit bereitet.

Zurück zum Anfang



Johann Strauss

(* 25. Oktober 1825 in der Wiener Vorstadt St. Ulrich, 3. Juni 1899 in Wien) Oesterreichischer Komponist populärer Musik des 19. Jahrhunderts. Zu seinem massgeblichen Schaffen gehören Tanz-, Ball- und Unterhaltungsmusik wie Walzer, Polkas, Märsche und Operetten.
Er ist der älteste Sohn von Johann Strauss, der ebenfalls Komponist im Unterhaltungsbereich war. Im offiziellen Sprachgebrauch werden die beiden auseinandergehalten, indem der Vater als Johann Strauss (Vater) und der Filius als Johann Strauss (Sohn) bezeichnet werden.